Direkt zum Hauptbereich

Er schaut anderen Frauen nach - Auswege

Das Hinterherschauen nach anderen Frauen belastet eine Beziehung.
Sein Hinterherschauen nach anderen Frauen raubt Ihnen
jede Unbeschwertheit.
Ihr Partner schaut gern anderen hübschen Frauen nach und Sie verspüren dabei jedesmal einen schmerzhaften Stich in der Herzgegend. Oft handelt es sich dabei einfach um eine schlechte Angewohnheit, auf die Sie ihn ansprechen können.

Immer wieder die gleiche kränkende Situation


Einige Vertreter des männlichen Geschlechts schauen prinzipiell immer anderen Frauen hinterher. In der Regel sind das junge und attraktive Damen. Vielleicht gehört Ihr Freund oder Partner zu dieser Gruppe und Sie ärgern sich "schwarz" darüber. So geht es den meisten Frauen an der Seite dieser Männer. 

Sie erleben immer wieder die gleiche Situation: Eigentlich sollte es für Sie beide eine entspannte, schöne Zeit zu zweit sein, wenn Sie gemeinsam etwas unternehmen. Aber leider erleben Sie es immer wieder, dass Ihr Freund beispielsweise beim Stadtbummel zu zweit andere Frauen hinterschaut. Das stört Sie immer wieder ungemein.

Im Artikel über das Aufbauen von Nähe erfahren Sie, wie Sie Ihrer Beziehung mehr Qualität verleihen und für sich selber mehr Lebensglück erfahren. Wenn Sie sich von Ihrem Partner manipuliert fühlen, erfahren Sie hier, wie Sie das erkennen.

Eigentlich wollten Sie etwas Freizeit zusammen verbringen und die Anwesenheit des anderen genießen. Vielleicht setzen Sie sich an einen Tisch in einem Straßencafé und beobachten die an Ihnen vorbeiziehenden Menschen. Und dann geschieht es wieder: Gerade als Sie sich so nett unterhalten, spaziert eine langbeinige, mit einem roten Minirock gekleidete Blondine dicht an Ihrem Tisch vorbei.

Ihr Partner unterbricht das Gespräch mit Ihnen, bekommt Stielaugen und gafft der Schönen wie blöd hinterher. Sie haben noch Glück, dass er ihr nicht hinterher pfeift und sie sogar anspricht. In diesem Augenblick scheinen Sie Luft für ihn zu sein. Er hat schlicht und ergreifend vergessen, dass Sie auch noch anwesend sind.

Männer lieben anders als Frauen. Wie das aussieht und was dahinter steckt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ein Gefühl des Verletzt seins macht sich breit


Für Sie ist sein Verhalten absolut verletzend. Sie empfinden das als eine persönliche Kränkung. Aber wahrscheinlich hat er das gar nicht so gemeint. Wahrscheinlich hat er sich vor Beginn seiner Beziehung mit Ihnen immer so verhalten. Für ihn scheint es ganz normal, hübschen Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts nachzuschauen.

Sie sehen das natürlich ganz anders. Für Sie ist dieses Verhalten gar nicht tragbar. Und Sie fragen sich, ob Sie mit diesem Mann überhaupt weiter zusammen sein wollen. Sie stellen Ihre Partnerschaft in Frage. Und das auch zu Recht, wenn er sich häufig so verhält.

Wie Sie Meinungsverschiedenheiten mit Ihrem Partner bewältigen und Kompromisse finden lesen Sie in diesem Artikel.

Für Sie ist es ganz einerlei, welche Blicke er anderen Frauen zuwirft. Er kann eher gedankenverloren schauen oder eher lustvoll und aktiv. Das macht wahrscheinlich einen Unterschied. Und Sie fragen sich insgeheim, ob er mit dieser Frau fremdgehen würde, wenn Sie nicht an seiner Seite wären. Es ist ganz normal, wenn Ihnen solche Gedanken in den Sinn kommen.

Die Häufigkeit macht den Unterschied


Wiederholt sich diese Situation jedesmal, wenn Sie zusammen unterwegs sind? Fällt es Ihrem Partner gar nicht mehr auf, wie häufig er zum Nachgaffer wird?  Es hat den Anschein, er sei seinem Trieb hilflos ausgeliefert. Haben Sie ihn schon einmal darauf angesprochen? Erklären Sie ihm doch einmal, wie Sie sich dabei fühlen.

Was können Sie bei Respektlosigkeit in Ihrer Partnerschaft machen? Hier erfahren Sie mehr dazu.

Sagen Sie ihm, wie sehr Sie das verletzt und das Sie das nicht akzeptieren wollen. Es gibt Frauen, die dieses Verhalten bei ihrem Partner nicht so tragisch nehmen und denken, dies sei eben männlich. Falls Sie ihn aber schon mehrmals darauf angesprochen haben und er diese schlechte Gewohnheit immer noch aufrecht erhält, dann können Sie ins Grübeln kommen. Es scheint ihm nichts auszumachen, dass er Sie damit verletzt.

Wie Sie bei Verletzungen durch Ihren Partner einen Neuanfang finden können, lesen Sie hier.

Vielleicht zieht er Ihre Einwände sogar ins Lächerliche und nimmt Ihr Anliegen gar nicht ernst. Er rechtfertigt sich sogar damit, dass er sich nichts dabei denkt. Zusätzlich beteuert er, Sie müssten sich ja keine Sorgen machen, denn er sei ja mit Ihnen zusammen. Aber fühlt er sich wirklich mit Ihnen verbunden?

Oder sind Sie ihm zu anhänglich. Die Gründe dafür erfahren Sie hier.  Woran Sie den Partner fürs Leben erkennen, lesen Sie in diesem Artikel.

Fragen Sie sich doch einmal selber, welches Bild Ihr Partner von Ihnen hat. Gibt es so etwas wie Sicherheit in Ihrer Beziehung? Nimmt er Ihre Gefühle überhaupt ernst? Ist es ihm ein Anliegen, dass es Ihnen wirklich gut geht, wenn Sie mit ihm zusammen sind? Oder reagiert er mit Gleichgültigkeit oder Verständnislosigkeit?

Schlechte Gewohnheit oder Rücksichtslosigkeit


Meist ist dieses schlechte Verhalten der Männer einfach nur eine schlechte Gewohnheit. Ihr Liebster denkt sich vielleicht wirklich nichts dabei, wenn der mit Blicken dem sexuellen Reize der langbeinigen Schönen nachhängt. Und trotzdem meine ich, dass er auf Sie, seiner Liebsten, hier Rücksicht nehmen sollte.

Solche Situationen treiben einen Keil in Ihre schöne Zweisamkeit. Die Frage ist, ob Sie damit leben können oder wollen, wenn er sich nicht ändert. Wollen Sie seine einzige, allerliebste Partnerin sein oder können Sie gewisse Aspekte Ihrer Beziehung differenziert betrachten? Es ist normal, dass Sie sich Treue von ihm wünschen.

Warum Treue ein Liebesbeweis in Ihrer Verbindung ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das klärende Gespräch und eine Entscheidung


Es bringt in der Regel keine guten Resultate für Ihren gemeinsamen Weg, wenn sich Ihr Partner mehr Freiheiten herausnimmt, als Ihnen lieb ist. Hier müssen Sie eine Entscheidung treffen. Es ist nicht die Sache einer jeden Frau, den Lebenspartner mit anderen Damen zu teilen. Und dazu gehören auch sein lustvolles und anerkennendes Nachschauen anderer Frauen.

Manchmal sind Zweifel an der Liebe durchaus angebracht. Die Ursachen erfahren Sie in diesem Artikel.

Klären Sie die Situation auf jeden Fall in einem offenen Gespräch. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sein Herz in dieser Angelegenheit erreichen. Seine Entscheidung hängt davon ab, wie sehr er sich mit Ihnen verbunden fühlt.

Wie Sie Partnerprobleme durch positive Gespräch bewältigen, lesen Sie hier.  Vielleicht interessiert es Sie zu erfahren, was die größten Beziehungskiller sind? Hier erfahren Sie es.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Liebesentzug in der Partnerschaft - Lassen Sie sich nicht manipulieren

Versucht Sie Ihr Partner mit Psycho-Tricks zu manipulieren? Manipulierer wenden spezielle Methoden und Techniken an, um den anderen für die eigenen Zwecke zu gewinnen.

Ich warte auf Dich - Die Zeit wird uns vereinen?

Manchmal muss man geduldig sein und auf die Liebe warten. Aber warum ist das so? Macht es überhaupt einen Sinn? Ja, sagen Experten, das Hoffen sei sehr wichtig für Liebesbeziehungen.

Mein Partner ist respektlos zu mir - Wie bekomme ich mehr Achtung?

Ihr Partner sollte Sie niemals respektlos behandeln. "Aber das ist er öfters zu mir" denken Sie vielleicht? Dann sollten Sie möglichst schnell etwas dagegen unternehmen.

Verliebtheitszeichen erkennen - Symptome

Sie erkennen eine Verliebtheit leichter als Liebe. Der Unterschied ist unromantisch und beruht auf biochemischen Reaktionen. Deshalb reagiert der Körper auf Verliebtheitszeichen mit körperlichen Empfindungen. Sind Sie verliebt?

Geduld beim Kennenlernen - Warum man nicht gleich Sex haben sollte

Sie sind gerade erst neu verliebt. Jetzt Geduld beim Kennenlernen an den Tag zu legen und sich erst einmal besser in Augenschein zu nehmen zahlt sich meist aus.

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen: ein Lächeln

Mit einem charmanten Lächeln erreichen Sie eine andere Person auf kürzestem Weg. Denken Sie daran, was Sie selber fühlen, wenn Sie angelächelt werden.