Direkt zum Hauptbereich

Ein Lächeln auf seine Lippen zaubern


Sie haben das Gefühl, Ihr Mann beachtet Sie nicht mehr? Sie denken, bei anderen Menschen verhält er sich viel freundlicher. Andere Damen lächelt er an, Sie nicht. In Gesprächen wirkt er teilnahmslos?


Verschwunden: das Lächeln auf seinem Gesicht

Wenn Sie das Gefühl, dass Sie für ihn nicht mehr beachtenswert sind, kann Sie das sehr verletzen. Besonders dann, wenn er sogar fremden Menschen gegenüber charmanter ist als zu Ihnen. Er lächelt im Gespräch mit anderen wie ein Honigkuchen. Nur bei Ihnen bleibt seine Mime versteinert.

Sie denken, er liebt mich nicht mehr. Sonst würde er mich hin und wieder auch einmal freundlich anlächeln, wenn er mit mir spricht. Sie sind tief traurig und für Sie steht eigentlich ganz klar fest, dass er für Sie nicht mehr viel übrig hat. Aber ein Anhängsel wollen Sie ja schließlich auch nicht sein.

Wenn Ihnen der Eindruck fehlt, Sie seien für Ihren Partner noch etwas Besonderes, dann hilft Ihnen vielleicht der Blick in die Psyche des Mannes. Auch Sie können ihn wieder in Ihren Bann ziehen. Aber zuerst ein paar Sätze zur Psychologie der Männerwelt.

Der Mann, das ewig spielende Kind

Männer wollen immer spielen. Im Prinzip sind sie die ewigen Kinder. Verspieltheit ist eigentlich eine schöne Eigenschaft und lenkt manchmal vom zu großen Ernst des Lebens ab. Für Ihren Partner ist es deshalb immer eine attraktive Sache, spielerischen Aktivitäten mit anderen zusammen nachzugehen. Beispiele dafür sind Rad- oder Segeltouren und Fußballspiele.

In früheren Zeiten jagten die Männer zusammen und heute sind es eben andere Tätigkeiten, die sie gern zusammen unternehmen. Die Vorliebe für solche Aktivitäten rühren daher, dass sie bereits als Kinder Freundschaften über gemeinsame Unternehmungen geschlossen haben. Dabei entsteht das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Frauen dagegen führen lieber lange, vielleicht tiefsinnige Gespräche.

Die Unterschiedlichkeit liegt also bei Männern und Frauen darin, dass ein Zusammengehörigkeitsgefühl auf unterschiedliche Weise entsteht. Beim Mann ist es Aktivität, bei der Frau das Gespräch. Natürlich ist das Gespräch in einer Beziehung immer wichtig und hat die Funktion, sich einander besser zu verstehen.

Frauen lieben Gespräche, Männer Aktivitäten

Obwohl Männer manchmal auch gern stundenlange Gespräche führen, entsteht eine Verbindung hin zur Partnerin durch gemeinsame Aktivität. Es sind Unternehmungen, die Sie Ihrem Partner näher bringen. Sie können beides miteinander kombinieren. Aktivität in einer Beziehung ist deshalb auch der Schlüssel, um füreinander attraktiv zu bleiben.

Auch wenn Sie beide nur zu zweit unterweg sind erkennen Sie Freude auf seinem Gesicht. Er mag es, mit Ihnen zusammen etwas zu unternehmen. Dabei wird er Sie wieder ganz ungezwungen anlächeln und Spaß und Ausgelassenheit ausdrücken. Und das ist es, was das Zusammensein schön macht.

Gespräche allein sind für ihn nicht die Momente, in denen er sich wirklich wohl fühlt. Wenn Sie ihm viel bedeuten, dann wird er sich gern Zeit nehmen, mit Ihnen zu sprechen. Aber wirklich glücklich und zufrieden ist er, wenn er aktiv sein kann. Dabei kommen Sie beide sich wieder nahe und genießen die gemeinsame Zeit.

Was in guter Erinnerung bleibt und Nähe bringt

Am liebsten haben Männer Aktivitäten mit einer spielerischen Komponente. Dabei spürt er die Zusammengehörigkeit zu seiner Partnerin am meisten. Um wieder ein Lächeln auf seine Lippen zu zaubern, sollten Sie möglichst oft etwas dieser Art mit ihm unternehmen. Sie werden staunen, wie gut das Ihnen beiden in Ihrer Partnerschaft tut.

Beispiele für solche Unternehmungen sind Billiard spielen, Radtouren und Bergwanderungen unternehmen, auf Städtetour gehen usw. Bei Befragungen können sich Männer übrigens besonders gut an gemeinsame Urlaube mit ihrer Partnerin erinnern oder an den gemeinsamen Sport.

Lesen Sie hier weiter: 
Gemeinsame Aktivität und Ausflüge planen - Ideen
Beziehungskiller Alltag - Routine in Beziehungen

Kommentare

  1. Ja, ganz richtig. Gemeinsame Aktivitäten, etwas gemeinsam erleben, zu erleben, schafft Beziehung. Es macht den Kopf frei, gibt Unbeschwertheit - und solche Momente sind wichtig in einer Beziehung. Wenn diese besondere gemeinsame Zeit allerdings 'genutzt' wird, um 'endlich' Probleme anzusprechen, Frust über das abzulassen, was alles nicht 'rund laufe', natürlich im eigenem Sinne - dann kann die Aktion auch nach hinten losgehen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Liebesentzug in der Partnerschaft - Lassen Sie sich nicht manipulieren

Versucht Sie Ihr Partner mit Psycho-Tricks zu manipulieren? Manipulierer wenden spezielle Methoden und Techniken an, um den anderen für die eigenen Zwecke zu gewinnen.

Ich warte auf Dich - Die Zeit wird uns vereinen?

Manchmal muss man geduldig sein und auf die Liebe warten. Aber warum ist das so? Macht es überhaupt einen Sinn? Ja, sagen Experten, das Hoffen sei sehr wichtig für Liebesbeziehungen.

Mein Partner ist respektlos zu mir - Wie bekomme ich mehr Achtung?

Ihr Partner sollte Sie niemals respektlos behandeln. "Aber das ist er öfters zu mir" denken Sie vielleicht? Dann sollten Sie möglichst schnell etwas dagegen unternehmen.

Verliebtheitszeichen erkennen - Symptome

Sie erkennen eine Verliebtheit leichter als Liebe. Der Unterschied ist unromantisch und beruht auf biochemischen Reaktionen. Deshalb reagiert der Körper auf Verliebtheitszeichen mit körperlichen Empfindungen. Sind Sie verliebt?

Geduld beim Kennenlernen - Warum man nicht gleich Sex haben sollte

Sie sind gerade erst neu verliebt. Jetzt Geduld beim Kennenlernen an den Tag zu legen und sich erst einmal besser in Augenschein zu nehmen zahlt sich meist aus.

Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen: ein Lächeln

Mit einem charmanten Lächeln erreichen Sie eine andere Person auf kürzestem Weg. Denken Sie daran, was Sie selber fühlen, wenn Sie angelächelt werden.