Gefühle und Emotionen: Wenn die Partnerschaft zu zerbrechen droht

Mit dem Frühling erwacht Mutter Natur – und die Gefühle fahren mitunter Achterbahn. Singles sind nun wieder zunehmend auf der Pirsch und auf der Suche nach einem neuen Partner. Aber auch unter langjährigen Partnern ist der Frühling eine ganz besondere Zeit, in der Gefühle wieder wach werden. Das ist aber leider nicht immer der Fall. Was kann man tun, wenn die Partnerschaft aufgrund von zu viel oder zu wenig Emotionen zu zerbrechen droht?

Routinen durchbrechen

In langjährigen Beziehungen schleichen sich mitunter Routinen ein. Abends sitzt man gemeinsam vor dem Fernseher und schaut sich eine Sendung nach der anderen an. Dies kann mal ganz interessant sein, aber auf Dauer entwickelt sich dieses Verhalten zu einem Beziehungskiller. Besser ist es, gemeinsam die Zeit zu verbringen, etwa mit einem abendlichen Spaziergang zu zweit. Auch sportliche Aktivitäten, die man gemeinsam ausübt wie zum Beispiel Tanzen oder Tennis spielen, bieten eine gute Gelegenheit, um die Beziehung aufs Neue zu festigen und wieder mehr Abwechslung in den Alltag zu bringen. Zur Orientierung kann man sich auch an den Tipps aus den kostenfreien Ratgebern von Loving Penguin halten. Die Themen sind fürs Kennenlernen und Zurückgewinnen des Partners konzipiert, lassen sich aber auch in der Beziehungspflege zwischen langjährigen Partnern optimal nutzen.


Gemeinsame Zeit einplanen

Regelmäßige gemeinsame Aktivitäten verhindern, dass sich unliebsame Gewohnheiten einschleichen. Am einfachsten ist es daher, wenn man eine sogenannte Gemeinsam-Zeit plant. Das sind Zeiten, in denen man zusammen etwas unternimmt. Dies festigt zunehmend die Beziehung, selbst, wenn diese schon zu zerbrechen drohte. Dabei darf der Partner oder die Partnerin gerne auch einmal überrascht werden. Ein spontanes Picknick oder eine überraschende Einladung in ein Restaurant, das man in der Gemeinsam-Zeit besucht, sind nur ein paar Ideen. Außen vor lassen sollte man in dieser Zeit Probleme des Alltags. Wenn man diese in der gemeinsam geplanten Zeit bespricht, wird meist wieder Routine aus den Treffen. Probleme, Alltagsstress und sonstige Schwierigkeiten verhindern aufs Neue, dass sich beide Partner wieder einander annähern und sich Beziehungskitt bildet. Schwierigkeiten und Problemen sind für diese Treffen daher tabu.

Bild 1: ©istock.com/golero
Bild 2: ©istock.com/StockPlanets

Kommentare

Lisa hat gesagt…
Ich habe mich damals auch gefragt, ob ich gehen oder bleiben soll. Ich habe sehr viele Tipps von www.exzurückexperte.de berücksichtigt was man gegen Beziehungsprobleme tun kann und es hat mir wirklich weitergeholfen. Wir sind nämlich nach wie vor noch ein Paar und es läuft sogar besser als zuvor ;-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn verliebte Männer abweisend sind - An Frauen, die die Welt nicht mehr verstehen

Wie Frauen die wundersame Rückzugsphase des Mannes nach dem ersten Kennenlernen sicher einschätzen