Bindungsangst_Gefühle

Bindungsangst: Keine Gefühle mehr möglich? – Woher das kommt und welche Lösung es gibt

Bindungsangst zu haben bedeutet in vielen Fällen Angst vor Nähe zu anderen Menschen. Damit verbunden ist die Furcht vor den eigenen Gefühlen. Erfahren Sie, warum es bei bindungsscheuen Personen dazu kommt und wie Sie am besten darauf reagieren…

Angst vor Nähe und Gefühlen – Wie es dazu kommt

Manchmal scheuen sich Männer oder Frauen davor, sich an eine andere Person emotional zu binden. Diese Personen sind dann nicht in der Lage oder bereit dazu, mit jemanden anders eine Beziehung einzugehen. Der Grund ist meist ein gestörtes Nähe-Distanz-Verhältnis. Wenn es dennoch zu einer Verbindung kommt, entstehen dabei viele Komplikationen zwischen beiden Partnern. Dies führt oft zu einer aufreibenden Beziehung mit zahlreichen Auseinandersetzungen und Konflikten. Bei diesen betroffenen Menschen stellen Experten immer wieder Bindungs- und Beziehungsangst fest.

Buchtipp:

Bindungsangst_Gefuehle

Das Buch “Bindungsangst verstehen und überwinden: Warum Männer und Frauen unter Beziehungsangst leiden und was Sie als Betroffener oder Partner tun können” zeigt auf, dass unerkannte Bindungsangst oft dazu führt, dass Betroffene sich nicht voll und ganz auf den Partner einlassen können. Als Folge kommt es zu Beziehungsabbrüchen und Trennungen. Manchmal kommt es auch zu einer langen und quälenden Phase mit einem ungeklärten Beziehungsstatus. Das können Sie verhindern. Wie das gelingt, beschreiben die erfahrenen Paartherapeuten Ole Andersen und Theresa König.


Selbst in einer Beziehung lebende, also bereits gebundene Menschen weisen manchmal bindungsängstliche Verhaltensmuster auf. Diese Art von Ängsten betrifft also nicht nur Ungebundene. Betroffene Personen haben häufig bereits eine Beziehung hinter sich. Geht es dabei wirklich immer um die Angst vor einer Bindung?

Bindungsangst - Gefühle

Erfahren Sie mehr zum Thema im Artikel “ „Warum distanzieren sich verliebte Männer – Die Gründe für dieses Verhalten verstehen“

Psychologen bestätigen ein ganz klares Nein. So einfach und klar die Antwort ist, umso komplexer ist Kontext dazu.
Von Bindungsangst Betroffene sind oft verzweifelt und unter großem emotionalem Druck. Hilfesuchende sind meist nicht die Partner bindungsängstlicher Menschen. Es sind die von der Angst betroffenen Personen selber. Diesen Schritt wagen zumeist Menschen, die sich sehnsüchtig nach der momentanen Bindung sehnen, die ihnen gleichzeitig Angst einjagt.

Bindungsangst verhindert die Entstehung von Nähe und Gefühlen

Der Begriff Bindungsangst beschreibt nicht das Problem, vor dem Betroffene flüchten. Sie wollen sich ja gern binden, sind aber emotional nicht in der Lage dazu. Was steckt dahinter? Das Hindernis ist stets die Angst vor zu großer Nähe und von den Gefühlen, die eine Beziehung mit sich bringt. Lesen Sie auch den Artikel “„Einen beziehungsunfähigen Mann erobern – So kommen Sie ans Ziel““.

Beziehungsangst-Gefühle

Genauer gesagt geht es bei bindungsängstlichen Menschen darum, dass sie gefühlsverängstigt, gefühlsverstört sind und versuchen, Gefühle zu vermeiden. Das Haupthindernis bei ihnen, eine Beziehung einzugehen besteht in der Angst von ihren eigenen und den Gefühlen des möglichen Partners, die sie überfordern könnten. Und wenn sie sich dennoch auf die Verbindung einlassen, kommt es häufig zu ungesunden und toxischen Strukturen. Sie fürchten Gefühle enger Vertrautheit und intensiver Nähe zu einer anderen Person. Mehr erfahren Sie im Artikel “„Toxische Beziehung – Was geht da vor sich und wie kommen Sie raus aus der Sache?“

In manchen Fällen geht es sogar um die Angst davor, dass sich Gefühle für einen potenziellen Partner nicht einstellen. Tiefere Empfindungen scheinen hier nicht möglich zu sein.

Buchtipp:

Der Band “Keine Angst vor Gefühlen: Ein Praxisbuch” macht Gefühle als Sprache der eigenen Seele spürbar. Menschen mit Bindungsangst fällt die Verständigung mit den eigenen Empfindungen nicht leicht. Aber es ist möglich, hier die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Sie erfahren in diesem Buch, wie Sie Gefühle besser verstehen und richtig mit ihnen umgehen können, was Ihnen und Ihrer Seele zu mehr Zufriedenheit verhilft. Sie finden darin zahlreiche Informationen, Beispiele, Fragen und Übungen zum Thema. Die Text helfen Ihnen sogar, die emotionalen Auftritte Ihrer Umwelt besser einzuschätzen.

Bindungsangst_Gefühle

Bindungsangst und ein geringes Selbstwertgefühl gehören oft zusammen

Menschen mit Bindungsangst fehlt die nachhaltige Erfahrung, dass Gefühle das Leben bereichern. Sie schenken dem Einzelnen positive, stärkende und fürsorgliche Erlebnisse. Wer diese nicht von der frühester Kindheit an gemacht hat, wird später von dieser ganzen Bandbreite an Emotionen förmlich erschlagen.

Für Betroffene sind die Konfrontation mit tiefen und intensiven Empfindungen deshalb kaum zu ertragen bzw. zu bewältigen. Mussten diese Menschen vermehrt negative Erlebnisse machen, führt das dazu, dass sie irgendwann “dicht” machten, um sich selber zu schützen. Lesen Sie auch den Artikel “Wie findet man als Paar wieder zusammen?”.

Diese Art von Überlebensmechanismus half, die negativen Gefühle zu verdrängen und abzuspalten. Ganz automatisch sind auch jene Empfindungen davon betroffen, die Menschen stärken und in der eigenen Mitte halten. Menschen mit Bindungsangst fürchten sind deshalb nicht direkt vor einer Beziehung sondern vor den damit verbundenen intensiven Gefühlen von Nähe zu einer anderen Person.


Bindungs- und Beziehungsängstler laufen also vor ihren Gefühlen und nicht vor einer Bindung davon. Es ist für sie außerordentlich schwierig, diese Angst selbst bei sehr fürsorglichen und liebevollen Menschen zu überwinden. Wenn ein Betroffener allerdings für sich entdeckt, dass er Beziehungsangst gern ablegen würde, kann eine entsprechende Therapie durchlaufen. Lesen Sie auch den Artikel “„Nicht beziehungsfähig: Gibt es das wirklich? Nein sagen Experten“ .

Dabei lernt er, sich seiner eigenen Gefühlswelt zu stellen und mit ihnen auf konstruktive Weise umzugehen. Der Erfolg der Maßnahme hängt entscheidend davon ab, über einen gewissen Zeitraum beständig positive Erfahrungen zu machen. Dabei nimmt das Selbstwertgefühl eines Menschen automatisch zu.

Fazit: Es ist möglich, Bindungsangst wieder abzulegen und Zugang zu den eigenen Gefühlen zu bekommen. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, sich neuen Erfahrungen wie in einer Therapie zu öffnen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.