innere_und_aussere_schoenheit

Gedicht: Innere und äußere Schönheit

Von Christine Spranger

Der Mann, der ist ein Traum.
Die Fraun die können schaun
wie er sich reckt und streckt.
Bei ihm bleibt nichts versteckt.

Die Bewunderung, die liebt er sehr.
Braun gebrannt und sportlicher Statur ist er.
Die Blicke der Damen genießt er ganz ungeniert,
zu zeigen was man hat, ist doch nie verkehrt.

Und wird er dann älter und welkt so dahin,
dann meint er noch immer, “wie schön ich doch bin”.
Der Lack geht stets ab, und das auch bei ihm,
die Zeit bleibt nicht stehn, die Jugend ja ewig schien.

Dagegen die Schönheit, die von innen kommt,
die hat Bestand und ist zeitlos und lohnt.
Sie zeigt das Herz eines Menschen, ob gut oder schlecht,
und das ist’s, auf das kommt es an, Schönheit von außen erlischt.

Ich wünsch dir von Herzen das Leuchten von innen,
dass es dir bleibt und läuft nicht von dannen,
wenn die Jahre vorüber gehen und du mit Falten und grauem Haar,
immer noch lächelnd und voller Freude den Menschen begegnest, so wahr.

Ein Gedicht von Christine Spranger

Noch mehr Gedichte