Gedicht_Christine_Spranger_Verschmelzung

Die Verschmelzung – Ein Gedicht von Christine Spranger

Mann und Frau verschmelzen dann
als ihre Liebe bald begann.
Wenn sie sich fanden und ,
einander liebten und so sehr verehrten.
Sie trafen sich und wurden eins,
im Seelischen und körperlich.
Keiner sagte, du bist meins
die Hingabe, die is’s so scheints.
Kein Verlust ist diese Tugend dann,
Liebst du wen nicht dann und wann,
bleibst treu ihm noch in reifen Jahren
und sagst, wie glücklich wir doch waren.
Die Liebe und Verschmelzung bleibt erhalten,
wenn du weißt, dass beide nicht erkalten.
Dein Herz, das ist’s, was tiefe Liebe fühlt,
so mancher wird von ihr nur aufgewühlt.
Die echte Liebe kann beständig sein,
wenn du lässt kein andern in dein Herz hinein.
Bleibst treu dem Menschen deiner Wahl,
so wird das Ganze niemals grau und schaal.
Ein Gedicht von Christine Spranger
Noch mehr Gedichte: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.