zaerlichkeit_schenken_gedicht

Zärtlichkeit schenken – Zärtlichkeiten spüren

Ein Gedicht von Christine Spranger

Zärtlichkeit spüren, den anderen verführen.
Sanft ihn zu streicheln heißt, ihn zu berühren.
Er liebt diese Streicheleinheiten so sehr,
manchmal kommt es dann zum Verkehr.

Hormone des Glücks versprühen diese Gesten,
er möchte sie haben den ganzen Tag am besten.
So schön fühlt sich das Liebkosen für ihn an,
dass er bald nicht mehr darauf verzichten kann.

Hör nicht auf, mach weiter so, sagt er zu dir.
Er ist ein Genussmensch, aber nicht mit Bier.
Sein Verlangen nach zärtlichen Dingen ist uferlos,
woher nimmt er dieses Sehnen denn bloß?

Ein Gedicht von Christine Spranger

Noch mehr Liebesgedichte: hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.